vVLN 1. Rennen 2020

vVLN 1. Rennen 2020

Bereits am 14.02.2020 fand das erste offizielle Rennen der vVLN 2020 statt. 4 Stunden Multiklassenrennen (GT3, CUP Porsche sowie TCR) auf der Nordschleife. Ein Klassiker der Spannung verspricht! Nach der hart umkämpften Quali starten wir nun 2020 mit 2 GT3 und 2 Porsche Cup Fahrzeugen in diese Rennserie.

Also ich hatte ne 20er pace. Die Woche war aber hart und so da habe ich nach der quali und Stint 1 an Olli übergeben, weil ich merkte die Konzentration war weg . Er war auch sehr entspannt unterwegs und kam langsam in Verkehr. In der letzte Runde auf die Döttinger Höhe fahrend tuschierte er leicht die Leitplanke und bekam sofort den Meetball. Also Fastrepair rein und Fahrerwechsel. Mein zweiter Stint verlief relativ problemlos. Danach fuhr ich wieder einen Stint auch ohne besondere Vorkomnisse. Beim Überrunden eines TCR kam mein Heck und ich drehte mich leicht aber es passierte nichts. Ich entschied einen zweiten stint ranzuhängen und Olli dann das Auto für den Endspurt zu übergeben. Also ging Oli kurz weg. Genau da kam mein Freundin nach hause und setzte sich zu mir. Als sie fragte wie lange noch war ich schon auf Start Ziel mit 0.3 Runden Rest. SCHEIßE BOX VERPENNT! Hektisch geworden und mich dann für Towing entschieden. Also 11 Min weg. Ich hätte den Tank leer fahren sollen aber dachte halt so geht es schneller. Als Oli wieder da war sah er das Maleur und dachte ich wäre eingeschlagen. Also fuhr ich wieder raus und fuhr einen weiteren Stint. Danach übergab ich das Auto an Oli und er fuhr die letzten 1,5 Stints. Ohne meinen Fehler wären wir 2 Plätze weiter vorne gewesen. Spaß hatten wir trotzdem und die Arbeit am Setup hat sich definitiv gelohnt.

Team Blue

Gestern war der Start in die neue vVLN Saison 2020. Sacha fuhr unter starken Schmerzen und ich war vom Pech verfolgt. Unsere Strategie war klar und bei dem Topfeld eine Top 10 Platzierung zu erreichen, schwierig aber unser Ziel. Mit dem neuen Qualisystem waren wir noch nicht vertraut und am Ende kam P12 raus mit zu viel sprit aber einer guten Runde. Der Rennstart verlief sehr gut und ich konnte mich nach vorne kämpfen. Nach einem Zwischenfall mit einem TCR beim Flugplatz bekamen wir im 2. Stint eine stop and hold strafe welche uns nicht gerade in die Karten spielte. Diese 30 verlorenen Sekunden verfolgten uns bis hin zum Ende. Somit wurde es ein richtiger Krimi für uns. Ohne weitere zwischenfälle übergab ich auf P9 das Auto an Sascha weiter. Mit den Schmerzen konnte Sacha nicht seine gewohnte pace gehen, war aber denoch schnell unterwegs. Durch immer wieder ungünstige Überrundungen verloren wir weiter mächtig an Boden und zum Ende konnte es heissen P8 oder sogar P11 und je länger das Rennen umso wahrscheindlicher P11. Allerdings gab es wohl noch einen zwischenfall was uns am Ende P9 sicherte. Für uns heisst es Fehler analysieren und nach vorne schauen. Wir hoffen unsere Defizite bis zum nächsten Rennen beheben zu können um wieder unsere gewohnte pace zu gehen. Angesichts des starken Feldes können wir mit P9 sehr zufrieden

Lars Baumeler

Und wer sich das Rennen selbst nochmal anschauen möchte kann das hier ganz in Ruhe im Cockpit des AMG GT3 tun. Das nächste Rennen findet bereits am nächsten Freitag den 28.02.2020 statt.

Teile diesen Beitrag

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.