Beim Rennen der GTWRC Serie hieß es Sprit sparen

Beim Rennen der GTWRC Serie hieß es Sprit sparen

André Pribbenow, WS Racing eSports Fahrer für GT Sport und immer mehr auch selbst am Streamen, erzielte im Lexus RCF der Gruppe 2 einen Podiumsplatz auf dem fiktionalen Autodrome Lago Maggiore. Und das, nachdem im ersten Rennen nicht alles nach Plan ging:

Die Qualifikation lief mit der erfahrenen Startposition 2 gut. Beim Rennen allerdings war der falsche Reifensatz zum Start (Medium statt Weich) fatal. Weniger Grip ließ André im Feld auf Platz 4 zurückfallen. Die vielseitigen Strategien der Fahrer sorgten für reichlich Unruhe im Feld. Zu dem Zeitpunkt auf P3 führte André eine Gruppe von 5 weiteren Autos an. Es galt ohne Tow (Fahren im Windschatten mit weniger Fahrtwind) durch Lift & Coast (das frühe Runtergehen vom Gas und Rollen lassen in Kurven hinein) möglichst viel Sprit zu sparen um es bis zum Ende zu schaffen. Leider ging die Rechnung 2 Kurven vor Schluss nicht mehr auf. Der Lexus erreichte beim ersten von zwei Rennen leider nur den 8. Platz. 

Danach kam das Sprintrennen: André war dafür dann in bester Position, denn die Startposition wurde durch Reverse Grid (der umgedrehten Reihenfolge des letzten Rennens) bestimmt: Für ihn also Pole Position. Der Start erfolgte diesmal erfolgreich auf weichen reifen und der Lexus konnte den ersten Platz behaupten. Nach dem Boxenstop dann P2. Seinen schnellen Verfolger musste André ziehen lassen und versuchte am Ende den Podiumsplatz zu halten. Als 2 Runden vor Schluss wieder die Tankanzeige leuchtete, wurden Erinnerungen an das erste Rennen wach. Durchhalten! Der Abstand zum 4. Platz schrumpfte kontinuierlich. Trotzdem: Lift and Coast sollte es diesmal schaffen, denn André pilotierte den Lexus am Ende auf dem 3. Platz über die Ziellinie. 

Teile diesen Beitrag

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.