Interview mit Lars Baumeler

Interview mit Lars Baumeler

Hallo Lars, erst mal möchten wir dich recht herzlich in unserem Team begrüßen!

Vielen Dank! Ich freue mich sehr ein Teil von Newman Simracing sein zu dürfen.

Wie war denn dein jetziger Werdegang? Du warst einige Zeit im realen Motorsport unterwegs. Wie bist du dazu gekommen?

Meine Großväter beider Elternteile sind bereits aktiv im Hobby Motorsport gewesen. Als ich ca. 15. Jahre alt war, begann mein Vater mit seiner etwas verspäteten Karriere. Dabei habe ich ihm immer geholfen als Mechaniker. Ich war so begeistert davon das ich den 18. Geburtstag und die KFZ Prüfung kaum erwarten konnte. Gleich 1 Monat nach der KFZ Prüfung saß ich zum ersten Mal im Meisterauto meines Vaters und ich konnte ihn sogar Unterbieten. Somit begann meine Motorsportkarriere.
Ich fuhr die ersten 5 Jahre mit einem Straßenzugelassenen Fahrzeug div. Slaloms.
Im 2018 wechselte ich in die Formel Remus Trophy mit einem Formel BMW FB02.

Du bist also sozusagen mit Benzin im Blut groß geworden. Was ist deiner Meinung nach die größte Hürde heutzutage als motorsportbegeisterter junger Mensch da Fuß zu fassen?

Die allergrößte Hürde ist das Budget. Wenn man irgendwas Offizielles fahren möchte, kostet das schon für eine Saison bei der Formel 4 250.000,- Euro um die Deutsche Meisterschaft zu fahren. Dies ist wohlgemerkt der Einstieg nach der Kart Karriere für die ganz jungen (ca. 14 – 16 Jahre) talentierten Fahrer.

Wie bist du dann von der Formel Remus in den Simsport gekommen?

Dies hat sich eigentlich schon früh angebahnt. vor ca 10 Jahren habe ich begonnen mit Race07 was auch ziemlich realitätsnah ist. Da habe ich aber nur offline meine Runden gedreht. Im 2018 stieß ich per Zufall auf eine Gruppe die Assetto Corsa auf der PS4 fuhren. Dies war mein einstieg in den Simsport.

Was ist für dich der Größte unterschied zum realen Rennsport, wenn man mal die G-Kräfte und die körperliche Belastung außen vor lässt?

Damit sind eigentlich die wichtigsten Punkte schon erwähnt. Der größte Unterschied für mich ist die Fahrphysik. Diese wird in einigen Sims sehr gut simuliert, aber kommt nicht ganz an die Realität heran.

Würdest du sagen, dass man den Simsport mit dem realen Motorsport vergleichen kann?

Das auf jeden Fall! Wie sich gezeigt hat, sind auch schon einige Simracer nun in der Profiwelt des Motorsports zu sehen. Ich finde es auch gut, das Simracing als offizielle Sportart anerkannt wurde. Dies verleiht dem Ganzen einen großen Aufschwung.

Da sprichst du es ja direkt an, dass der DMSB Simracing als offizielle Sportart anerkannt hat. Meinst du, dass dies die Zukunft ist und so junge Talente für den Motorsport herangezogen werden können?

Ich denke mal, dass dies ganz sicher eine große Möglichkeit sein wird für sehr talentierte Fahrer die nicht das ganz große Budget haben. Der Weg allerdings wird noch härter und intensiver sein als im realen Motorsport.

Was ist deiner Meinung nach die beste Simulation?

Von denen, die ich bereits gefahren, bin muss ich sagen das iRacing die beste Simulation ist, was Fahrphysik usw. an geht. Vom Sound ist es Raceroom und von der visuellen Seite ist es Project Cars 2. Wobei dies nicht wirklich eine Simulation ist.

Eine letzte Frage noch für alle diejenigen, die jetzt heiß geworden sind und auch gerne in den Simsport einsteigen wollen. Was bräuchte man um ein vernünftiges Einstiegsequipment zu haben?

Ist immer die Frage wie viel Geld man zu beginn ausgeben will! Für einen kostengünstigen Einstieg kann man z.B. ein Logitech Lenkrad kaufen. Der Wohnzimmer TV hat man hoffentlich bereits. 😉 Ein Schreibtisch um das ganze zu befestigen und noch ein PC oder ein etwas besserer Laptop mit z.B. Raceroom oder Asseto Corsa. Dies würde ich empfehlen für den Einstieg mit kleinem Budget.

Ich danke dir, dass du dir die Zeit für dieses kleine Interview genommen hast und wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg bei uns Team.

Ich habe zu danken. Ich hoffe auf erfolgreiche Rennen mit Newman Simracing.

Mehr Informationen findet ihr unter Fahrer

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.